Dysplasie

In unserer Dysplasie-Sprechstunde sehen wir uns bei Ihnen vermutete Zellveränderungen am Gebärmutterhals, in der Scheide oder im Bereich des äußeren Genitale genauer an. Meist ist dies ein „auffälliger“ Vorsorgeabstrich im Rahmen der Routinekontrolle, den wir so weiter abklären. Hauptursache dieser Zellveränderungen ist eine Virusinfektion mit HPV (humane Papilloma Viren). HPV ist besonders bei jungen Frauen häufig, wird aber in den meisten Fällen nach einigen Monaten vom Immunsystem überwunden. Bei einigen Frauen können aber besondere Zellveränderungen (Krebsvorstufen) fortbestehen. In der Dysplasie-Sprechstunde werden diese Zellveränderungen abgeklärt, d.h. eingeordnet. Dazu erfolgt im Rahmen einer normalen gynäkologischen Untersuchung die Lupenbetrachtung des Gebärmutterhalses mit einem sog. Kolposkop. Es können gezielt Abstriche und/oder kleine Proben (Biopsien) genommen werden. Eine endgültige Diagnose und Therapiefestlegung ist mit Vorliegen dieser Abstrich- oder Probenergebnisse nach einigen Tagen möglich. Diese besprechen wir in der Regel dann telefonisch oder im Rahmen einer neuen Terminvereinbarung mit Ihnen persönlich. Sollte aufgrund der Befunde ein operativer Eingriff nötig sein, kann dieser ambulant durchgeführt werden. Hier wird je nach Befund gewebeschonend, z.B. mittels Schlingenabtragung (LEEP) und/oder Lasertherapie die Krebsvorstufe entfernt.

©Ihre Frauenarztpraxis in Mainz 2019