Impfungen

Ein kompletter Impfschutz sollte heute für jede Frau eine Selbstverständlichkeit sein. Es gibt viele gute Gründe für eine Impfung, denn sie schützt nicht nur uns selbst vor Krankheiten, sondern auch unsere Familie, Enkel, Freunde und Bekannte. Die zur Verfügung stehenden modernen Impfstoffe sind sicher in der Anwendung und werden kontinuierlich vom unabhängigen Paul-Ehrlich-Institut überwacht. Dies garantiert gute Verträglichkeit und hohe Sicherheit. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen treten nur in äußerst seltenen Fällen auf. Vielfach besteht zunächst ein guter Impfschutz aus der Kindheit. Danach ist es aber oft versäumt worden, die eine oder andere Impfung aufzufrischen; es sind auch neue Impfungen hinzu gekommen, die bei den Kindervorsorgeuntersuchungen noch nicht bekannt waren oder damals nicht durchgeführt werden konnten. Ideal ist es, vor dem ersten Geschlechtsverkehr eine Impfung sowohl gegen Hepatitis B als auch gegen HPV-Viren durchführen zu lassen, weil beides sexuell übertragen werden kann. HPV-Viren sind verantwortlich für die Ausbildung von Gebärmutterhalskrebs sowie die Entstehung von Genitalwarzen. Durch eine vorbeugende Impfung kann man sich davor wirksam schützen. Vielleicht möchten Sie auch in nächster Zeit schwanger werden, oder Ihre Tochter erwartet ein Baby und Sie möchten ihm zuliebe Infektionen verhindern. Auch bei Frauen, welche beruflich stark gefährdet sind (Erzieherinnen, Tagesmütter, Lehrerinnen, Polizistinnen) und Frauen, welche viel reisen, sollte ein kompletter Impfschutz bestehen. Ebenso wichtig ist er bei älteren Patientinnen, insbesondere denen mit Erkrankungen, Immunschwäche. Hier ist z.B. eine Grippeimpfung dringend anzuraten. Wir beraten Sie gerne und können alle erforderlichen Impfungen durchführen. Wir checken Ihren Impfstatus anhand des evtl. vorliegenden Impfpasses und erstellen gerne einen Plan zur sinnvollen Ergänzung der bereits vorhandenen Impfungen. Die routinemäßig durchgeführten öffentlich empfohlenen Impfungen (sog. Standardimpfungen) werden übrigens bis zum 18. Lebensjahr von den Krankenkassen übernommen (siehe Links) Bei besonders gefährdeten Frauen werden spätere Impfungen ebenfalls weitgehend von den Krankenkassen, bzw. vom Arbeitgeber bezahlt. Das Thema Impfen liegt uns sehr am Herzen, insbesondere da wir sehr viele junge Patientinnen in unserer Praxis betreuen und zudem bekannt ist, dass gerade die Frauen in der Regel die treibende Kraft für die Gesundheitsvorsorge in der Familie sind. Wir Frauenärztinnen begleiten die Frauen oftmals über lange Phasen des Lebens und sie erwarten von uns eine kompetente Gesundheitsberatung für sich und ihre Familie. Da liegt es nahe, unseren Patientinnen Impfungen als eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen für sich selbst und die Gesellschaft anzubieten. Deshalb haben sowohl die Ärztinnen eine Spezialausbildung zur Impfärztin absolviert, als auch die Helferinnen sich durch umfassende Weiterbildung zur Impfassistentin qualifiziert.

©Ihre Frauenarztpraxis in Mainz 2019