Wechseljahre

Ein Thema, das alle Frauen angeht: Irgendwann im Leben, meist zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr, erfährt unser Hormonhaushalt eine tief greifende Veränderung. Die Eierstöcke, die seit der Pubertät in einem zyklischen Ablauf Hormone produziert und in den Körper abgegeben haben, vermindern nun diese Hormonproduktion in einem erheblichen Ausmaß. Ein deutlich sichtbares Zeichen dafür ist der Verlauf der Monatsblutung, die zunächst oft unregelmäßig wird und schließlich ganz ausbleibt. Die Umstellung kann mit Beschwerden verbunden sein – dies ist aber keineswegs zwangsläufig der Fall. Schwer wiegende, behandlungsbedürftige Beschwerden, treten offenbar nur bei 15 % – 30% aller Frauen auf. Typisch sind die bekannten Hitzewallungen, oft nachts auftretend und dann mit erheblichen Schlafstörungen verbunden. Gewichtsprobleme, Stimmungsschwankungen, Trockenheit von Haut und Schleimhäuten sind weitere Symptome, die das Leben zeitweise beschwerlich machen können. Psychische Probleme, z.B. durch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Älterwerden, fordern manchmal viel seelische Energie. Die Behandlungsmöglichkeiten sind vielfältig. Neben der klassischen Hormonersatztherapie gibt es eine ganze Reihe von pflanzlichen Präparaten, darüber hinaus alternative Therapieformen im körperlichen und seelischen Bereich. Wir werden Sie kompetent beraten und mit Ihnen zusammen eine situationsgerechte Behandlung finden. Eine Beratung zu Ernährung und Bewegung gehört selbstverständlich auch in diesen Zusammenhang (siehe Links).

©Ihre Frauenarztpraxis in Mainz 2019